Besitzerwechsel bei den baumfreunden

Seit der Gründung vor über drei Jahren hat sich bei uns Baumfreunden einiges getan. Gestartet sind wir mit etwa 50 Bäumen, letztes Jahr durften wir über 500 Weihnachtsbäume ausliefern – und waren  anfangs Dezember ausverkauft. Überrascht durch den grossen Erfolg, sahen wir uns jedoch gezwungen unsere Organisation zu überdenken um die langfristige Zukunft der Baumfreunde zu sichern.

Wir sind daher umso glücklicher, eine nachhaltige und sinnvolle Lösung in nächster Umgebung in Kaltbrunn gefunden zu haben. Der Landwirtschaftsbetrieb von Corina und Michael Jud-Eberhard übernimmt die Baumfreunde GmbH. Dabei haben die vielen Bäume bereits einen wunderschönen Platz gefunden und sind diesen Sommer gut gediehen. Das ehemalige Baumfreunde-Team um Vinzenz Jud hilft mit, damit der Start in der neuen Heimat gut gelingt.

 


Links die "alten" Baumfreunde und rechts die neuen Besitzer, die Familie Corina und Michael Jud-Eberhard mit ihren Kindern.

Interview zum Wechsel bei den Baumfreunden

Die "ehemaligen" und die "neuen" Baumfreunde erklären, wie es zum Wechsel gekommen ist. Dazu haben wir Vinzenz Jud, stellvertretend für die Ehemaligen sowie die neuen glücklichen Besitzer Corina und Michael Jud-Eberhard dazu befragt.

 

Vinzenz, was hat euch zum Verkauf der Baumfreunde GmbH bewogen?
Als "Start-up" haben wir zu viert 2017 die Baumfreunde gegründet. Die Baumfreunde waren für uns von Anfang Hobby, alle Inhaber als auch die vielen Helfer haben ihre Arbeit in der Freizeit geleistet. Der Profit stand weniger im Vordergrund als die Freude an der Baumpflege und die Motivation, unsere Kunden mit einem tollen und nachhaltigen Produkt Weihnachten zu verschönern.

Glücklicherweise hat sich unsere Business-Idee innert weniger Jahren stark entwickelt. Obwohl dies ein sehr spannender Prozess war, sahen wir auch die Grenzen unserer Möglichkeiten: wir hatten nicht mehr genügend Platz, uns fehlten die notwendigen landwirtschaftlichen Geräte und personell kamen wir ans Limit. Somit haben wir uns Ende 2019 für den Verkauf unseres Geschäfts entschieden. Nach sorgfältiger Evaluation sind wir überglücklich, mit Corina und Michael Jud-Eberhard eine würdige Nachfolge gefunden zu haben: eine junge Familie mit einem modernen Landwirtschaftsbetrieb in der Nachbargemeinde Kaltbrunn, unterstützt durch viele motivierte Helfer.

 

Was sind rückblickend deine schönsten Erinnerungen an die Zeit mit den Baumfreunden?

Die vielen vor Freude leuchtenden Kinderaugen bei den unzähligen Lieferungen war die grösste Belohnung für die Arbeit.

 

Was möchtest du Corina und Michael als guten Ratschlag mit auf den Weg geben?

Weihnachten ist für viele die schönste Zeit im Jahr. Diese Freude soll den Kunden mit einem guten und sorgenfreien Service vermittelt werden.

 

Corina und Michael, was war eure Motivation die Baumfreunde zu übernehmen?

Wir sehen darin eine höchst spannende, sinnvolle, herausfordernde und naturverbundene Geschäftsidee, welche sich mit unserem Landwirtschaftsbetrieb ideal ergänzt. Uns fasziniert das Element Holz und die Bäume. Auch der Nachhaltigkeitsgedanke mit der Wiederverwendung des "lebendigen" Baumes ist uns wichtig.

 

Gibt es Neuigkeiten im Angebot der Baumfreunde und bleibt der Service derselbe?
Wir möchten primär den selben Service weiterhin anbieten. Basierend auf Kundenwünschen und der Nachfrage sind wir natürlich bestrebt unser Angebot laufend auszubauen.

 

Was sind die Vorteile eines Landwirtschaftsbetriebs zur Weiterführung der Baumfreunde?
Wir haben mehr Platz für die Anlage und können uns so effizienter organisieren. Auch das Winterquartier für die Lagerung der Bäume ist gleich bei der Plantage. Die bevorstehenden Arbeiten können wir ideal in die Abläufe in unseren Betrieb integrieren. Wir sind so sehr flexibel.

 

Was ist eure Vision für die nächsten fünf Jahre?

Zuerst geben wir natürlich alles, damit uns der Start glückt. Anschliessend möchten wir die Dienstleistungen laufend ausbauen um die Chancen dieses aufstrebenden Unternehmens zu nutzen und dieses im demselben Sinne weiterzuführen und zu professionalisieren. Dies natürlich immer mit dem Ziel, vielen Kunden weiterhin an Weihnachten funkelnde Augen zu bescheren.